Skip to main content

Was ist neu in Version 2020.2

Mit mehr als 20 Jahren FEA Simulationserfahrung in Forschung und Industrie wird unsere COPRA FEA RF Software kontinuierlich von unseren Spezialisten weiterentwickelt. Mit der Version 2020.2 haben wir uns Folgendes zum Ziel gesetzt:

  • Erweiterung der Softwarefunktionen
  • Erweiterung der verfügbaren Funktionen für Simulationen mit Reibung
  • Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit der Software
  • Verbesserte Gesamtleistung der Software in Bezug auf die Geschwindigkeit

Simulation Queue

Bereiten Sie Ihre Simulationen vor und starten Sie sie direkt aus der Queue. Dies ermöglicht die fortlaufende Simulation verschiedener Projekte, Materialien, Netze oder anderer erforderlicher Parameter unter Vermeidung von Leerlaufzeiten.

Advanced Restart für Simulationen mit Reibung

Der "Advanced Restart" ist nun auch für Simulationen mit Reibung und angetriebenen Rollen verfügbar. Die Zahl der Anwendungsfälle bei denen ein "Advanced Restart" möglich ist wird laufend erweitert. Es ist jetzt möglich diese Funktionalität in Simulationen zu verwenden, die folgende Funktionen und auch Kombinationen daraus enthalten:

  • Reibung und angetriebene Walzen
  • Wellendurchbiegung
  • Symmetrisches Schweißen mit Schweißzugabe
  • Vernetzung aus COPRA2FEA importieren

Manuelle Netzmodifizierung - Verbesserung der Erstellung von Fasen

Die Funktionalität zum Erstellen von Fasen wurde verbessert: Es kann die Länge und Breite der Fase und deren Position (links, rechts, oder an beiden Seiten) am vorderen Ende des Bleches definiert werden.

Diese verbesserte Funktion ist insbesondere für Projekte relevant, bei denen unsymmetrische Fasen erforderlich sind - der Benutzer kann in zwei Schritten unabhängige Fasen für die linke und rechte Seite erstellen.

Zusätzlich ist die Erstellung einer Fase jetzt auch bei Restarts möglich, wenn der Einlauf in eine bestimmte Station erleichtert werden soll.

Manuelle Netzmodifizierung - lokale Verfeinerung in Dickenrichtung

Diese Funktion unterstützt den Benutzer bei der Erstellung von lokalen Netzverfeinerungen in Dickenrichtung (z. B. die Elemente in bestimmten Biegestellen). Dabei werden Übergangselemente automatisch eingefügt, um eine korrekte Netztopologie zu gewährleisten.

Lochvernetzung - Löcher im Biegestellen

In dieser Version von COPRA FEA RF wurde eine seit Langem gewünschte Funktion umgesetzt - Löcher die in der Biegestelle liegen können jetzt genau wie außerhalb liegende Löcher vernetzt werden.

Vorhersage von Verschleißbereichen am Profil

Mit diesem neuen Feature gewinnt der Anwender einen besseren Einblick in den Umformprozesses. Er kann Bereiche am Profil erkennen, an denen Beschädigungen der Blechoberfläche zu erwarten sind. Dieses Wissen ist bei der Optimierung des Umformprozesses mit Fokus auf die Minimierung von Oberflächenfehlern sehr vorteilhaft.

Die Vorhersage von Beschädigungen der Blechoberfläche sind sowohl für Simulationen mit Reibung (Gesamtverschleiß, Gesamtverschleiß pro Station, Vektor der relativen Gleitgeschwindigkeit, Verschleißrate als Vektor in Richtung der Gleitgeschwindigkeit und maximale Kontaktnormalspannung) als auch Simulationen ohne Reibung (maximale Kontaktnormalspannung) in der Software enthalten.

Weitere Entwicklungen und Anmerkungen

  • CPC - Zusätzliche Informationen über Fortschritt, Stabilität und Qualität der Simulation werden bereitgestellt
  • Netzmodifizierungen können jetzt in jede Richtung vorgenommen werden
  • Netzmodifizierungen können jetzt mit der Funktion "Undo" rückgängig gemacht werden
  • Markieren von Knoten erleichtert die Handhabung der verformten/unverformten Netze beim Vorbereiten eines "Advanced Restarts"
  • Marc/Mentat 2020.0 enthalten (auch für CORPA FEA RF WireRolling)
  • Allgemeine Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit

Downloads